smart training

Wirksame Patienten­- kommunikation in der Klinik

smart training

Wirksame Patienten­- kommunikation in der Klinik

Wie sollten Ärzte mit Patienten sprechen? Was wirkt wie in Patientengesprächen? Darüber haben viele Beteiligte unterschiedliche und oft widersprüchliche Meinungen. Um über Fakten statt über Meinungen sprechen zu können, haben wir ein Jahr die wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu dem Thema recherchiert und ausgewertet. Prof. Dr. Rixen und Dr. Hax haben anschließend die Ergebnisse auf ihre Praxistauglichkeit überprüft.

Die Ergebnisse finden Sie in diesem Programm, dem smart training für Smartphone, Tablet und PC.

Das smart training bietet Ihnen folgende Vorteile

Sie erhalten Tipps von einem Team aus erfahrenen Ärzten und Kommunikationswissenschaftlern.
Sie entscheiden, wann und wo Sie lernen.
Lernen Sie nebenbei, z. B. unterwegs oder bei Routineaufgaben.
w
Sie haben ein Jahr Gelegenheit das Gelernte zu vertiefen und sich mit Experten auszutauschen.

Wirksame Patienten­kommunikation – smart training

I

52 Folgen (á 7-15 Minuten)

l

52 Aufgaben (die Sie leicht in den Krankenhausalltag integrieren können)

1 Jahr individuelle Unterstützung = 52 Wochen Kommunikationstraining

Ihre Vorteile

Patienten gewinnen und überzeugen  
  • Ihre Patienten fühlen sich ernst genommen und gut aufgehoben.
  • Patienten und Angehörige erkennen gute Behandlungsergebnisse.
Zeit sparen  
  • Sie führen Gespräche freundlich und schnell auf die relevanten Punkte.
  • Ihre Gespräche werden kürzer und Patienten haben auch später weniger Gesprächsbedarf.
Beschwerden und Klagen vermeiden  
  • Nachweisbar weniger Beschwerden und Klagen.
Wirksamer werden  
  • Sie wirken in Ihren Patientengesprächen souverän und kompetent.
  • Ihre Patienten fühlen sich bei Ihnen gut aufgehoben und vertrauen Ihnen daher schneller.
  • Die gesteigerte Compliance verbessert oder beschleunigt Ihre Behandlungserfolge.
Freundlich und warmherzig wirken  
  • Sie wirken auch in kurzen Gesprächen freundlich und warmherzig.
  • Ihre Patienten reagieren freundlicher und gelassener.
Von Kollegen geschätzt  
  • Kollegen erkennen Ihre Kompetenz schneller.
  • Berufliche Konflikte können Sie vermeiden oder leichter lösen.
  • Ihre Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen wird effektiver.
  • Ihre fachliche und persönliche Reputation steigt.
Sollten Sie am Ende des Programms nicht überzeugt sein, erstatten wir Ihnen die Kursgebühren.

Vorteile für den Arbeitgeber

  • Sie erhöhen die Patientenzufriedenheit. (80% der Patientenbeschwerden beziehen sich auf Mängel in der Kommunikation.)
  • Die Patientenzufriedenheit bleibt ein Jahr im Fokus der Teilnehmer:innen und des Unternehmens.
  • Ihren Ärztinnen und Ärzten erhalten eine einjährige, hochkarätige Weiterbildung.
  • Da sich 2 Seminar-Tage auf 52 kurze Online-Trainings verteilen, fehlen Ihre Mitarbeiter nicht im Stationsablauf.
  • Der Stationsablauf bleibt gesichtert, da
    • es zu keinen Ausfällen durch lange Schulungen kommt.
    • kurze Schulungen im Stationsablauf leichter umsetzbar sind.
    • zeitsouveräne Schulungen im die akuelle Situation besser berücksichtigen.
  • Neue Mitarbeiter:innen können ohne Verzögerung in das Schulungsprogramm einsteigen.
  • Dadurch werden Sie attraktiver für Bewerber, die an ihrer Entwicklung interessiert sind.

Die Situation

“Die Ursache von Kommunikationsproblemen liegt daher häufig nicht in der knappen Zeit, sondern darin, dass die Ärzte nicht wissen, wie man ein Gespräch richtig lenkt.” Prof. Dr. med. Helmut Pillau, Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin der Universität München
„78 % der Patienten haben bei einer Entlassung von der Notfallstation nicht wirklich verstanden, welche Diagnose gestellt oder wie die Behandlung im weiteren Verlauf zu gewährleisten ist.” Dr. med. Claudia Kiessling, Universitätsspital Basel
„Von den fast 700 Beschwerden bezogen sich über 80 % auf die Qualität der Kommunikation oder Professionalität des Arztes. […] Es konnte also gezeigt werden, dass die Kommunikations-Scores [der Ärzte] ein signifikanter Prädikator für spätere Patientenbeschwerden sind.” Prof. Dr. med. Wolf Langewitz, Universitätsspital Basel
,,Natürlich hat das richtig ausgesuchte Medikament/ Therapieverfahren als Verum einen entscheidenden Stellenwert, aber die Wirkung des Arztes an sich ist zumindest ähnlich bedeutsam.” Prof Dr. med. Hans-C. Deter, Ärztlicher Direktor der Charité Berlin

smart training

Wann halten Patienten Sie für einen guten Arzt?
  • Patienten halten Sie für einen guten Arzt / wenn Sie …  Und warum gute Medizin leider nicht entscheidend ist.
  • Hat Freundlichkeit einen Einfluss darauf, wie kompetent Sie wirken?
  • So beeinflussen Sie durch Ihre Wortwahl die Compliance Ihrer Patienten.
  • Wenn Sie In den ersten 90 Sekunden diese Punkte beachten, dann merken Patienten, dass Sie sie ernst nehmen.
  • Gespräche, in denen es für Patienten wichtigeres gibt, als ihre Diagnose und Therapie.
  • Warum Sie nicht klug auf irrationale oder unlogische Entscheidungen Ihrer Patienten reagieren sollten.
  • Über den erfolgreichen und nervenschonenden Umgang mit Bagatellen.
  • Gelassen bleiben im täglichen Wahnsinn. Methoden, wie Sie sich gegen Stress und Ärger immunisieren.
  • So vermitteln Sie Ihren Patienten, dass Sie Zeit für sie haben – obwohl Sie nicht mehr Zeit investieren
  • Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Patienten die Aufklärung wirklich verstanden haben.
  • Das war doch klar, oder? Was Patienten verstehen – und was nicht. Es geht um Vertrauen und Zeitersparnis.
  • Mit diesen Informationen reduzieren Sie die Unsicherheit und Angst Ihrer Patienten.
  • Im Krankenhaus sorgen Wartezeiten für die meisten Konflikte. Die können Sie allerdings vermeiden.
  • Wie ein Fragebogen Ihre Patientengespräche verkürzt und gleichzeitig die Patientenzufriedenheit verbessert.
  • Patienten brauchen selbstsichere Ärzte.
  • Neues zu Optimismus in der Medizin.
  • So erkennen Ihre Patienten eine gute medizinische Behandlung.
  • Wie Sie für eine gute Stimmung im Team sorgen.
  • 8 Punkte, mit denen Sie Ihren Patienten bei einer Untersuchung zeigen, dass Sie sich auskennen
  • Ihre Patienten erwarten, dass Sie sie kennen. Was sollten Sie wissen?
  • Und was ist Patienten sonst noch wichtig?
  Grundlagen ärztlicher Kommunikation
  • Die wichtigsten Gesprächstechniken für Ihre Patientengespräche Teil 1
  • Die wichtigsten Gesprächstechniken für Ihre Patientengespräche Teil 2
  • Diese Fragetechniken sparen Ihnen viel Zeit.
  • Diese Fragetechniken sparen Ihnen viel Zeit und Sie erfahren mehr.
  • Zuhören ist mehr als Schweigen. Die richtigen Techniken, um mehr zu erfahren .
  • Das sind die häufigsten Kommunikationsstörungen – und so gehen Sie damit um.
   
Patientengespräche
  • Der Erstkontakt
  • Die Anamnese
  • Das Aufklärungsgespräch
  • Die Visite
  • Die Behandlung
  • Die Patiententypen
  • Die Aufklärung vor Operationen
  • Das Gespräch vor belastenden Maßnahmen
  • Das Gespräch während belastender Maßnahmen
  • Compliance und Adherence
  Besondere Patientengespräche
  • Ängstliche Patienten
  • Demenziell Erkrankte
  • Gespräch mit Angehörigen
  • Kinder als Patienten
  • Gespräch mit Eltern erkrankte Kinder
  • Starke Emotionen in Patientengesprächen
  • Besonders anspruchsvolle Patienten
  • Patienten und Angehörige mit Migrationshintergrund
  • Chronisch Kranke
  • Ärzte als Patienten
  • Schwierige Patienten und Angehörige
  Anspruchsvolle Gespräche
  • Das Vermitteln schlechter Prognosen Teil 1
  • Das Vermitteln schlechter Prognosen Teil 2
  • Das Vermitteln schlechter Nachrichten an Angehörige
  • Das Entlassungsgespräch

Fangen Sie jetzt an, besser zu kommunizieren.