Souveräner Auftreten

Schneller am Ziel 

Zufriedenere Patienten

Wirksame Patienten­-
kommunikation in der Klinik

smart training

Wirksame Patienten­-
kommunikation in der Klinik

Fragen Sie sich auch manchmal, warum sich viele Patienten nicht an die ärztlichen Empfehlung halten?
Kommt es vor, dass Sie das Gefühl haben, dass Sie einige Patienten nicht überzeugen?
Stört es Sie, dass einige Gespräche zu lange dauern – oder zu häufig geführt werden?

Die Ursache von Kommunikationsproblemen liegt daher häufig nicht in der knappen Zeit, sondern darin, dass die Ärzte nicht wissen, wie man ein Gespräch richtig lenkt.
Prof. Dr. med. Helmut Pillau, Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin der Universität München

Was ist wichtig bei Patientengesprächen? Wann sollten sich Ärzte wie verhalten? Weil viele Ärzte dazu unterschiedlicher Meinung sind, habe ich ein Jahr die wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Arzt-Patienten-Gesprächen ausgewertet. Prof. Dr. Rixen und Dr. Hax haben anschließend die Ergebnisse auf ihre Praxistauglichkeit überprüft. Die Ergebnisse finden Sie in diesem smart training.

smart training ist ein Audio-Training für Ihr Smartphone, Tablet oder PC

In wöchenlichen, kurzen Folgen lernen Sie innerhalb eines Jahres die Techniken kennen, die Sie für gute und wirksame Gespräche mit Patienten und Angehörigen benötigen.

smart training bietet Ihnen folgende Vorteile

Sie entscheiden, wann und wo Sie lernen.

Sie können nebenbei lernen, beispielsweise unterwegs oder bei Routineaufgaben.

w

Sie haben ein Jahr Gelegenheit das Gelernte zu vertiefen und sich mit Experten auszutauschen.

Sie erhalten Tipps von einem Team aus erfahrenen Ärzten und Experten.

smart training – Wirksame Patienten­kommunikation

I

52 Folgen (á 7-15 Minuten)

l

52 Aufgaben (die Sie leicht in den Krankenhausalltag integrieren können)

1 Jahr individuelle Unterstützung = 52 Wochen Kommunikationstraining

Ihre Vorteile

Sie sparen sich wertvolle Zeit

 

  • In Ihren Gespräche kommen Sie schneller zum gewünschten Ergebnis.
  • Patienten haben anschließend weniger Gesprächsbedarf.

Ihre Patienten (und deren Angehörige) sind zufriedener

 

  • Ihre Patienten fühlen sich ernst genommen und gut aufgehoben.
  • Patienten und Angehörige erkennen gute Behandlungsergebnisse.

Sie vermeiden Beschwerden 

 

  • Es kommt nachweisbar zu weniger Beschwerden und Klagen.
  • Sie vermeiden unnötige Konflikte im Team.

Ihre Gespräche werden wirksamer

 

  • Sie wirken in Ihren Patientengesprächen souveräner und kompetenter.
  • Ihre Patienten fühlen sich bei Ihnen besser aufgehoben und vertrauen Ihnen daher schneller.
  • Die gesteigerte Compliance verbessert oder beschleunigt Ihre Behandlungserfolge.

Sie wirken freundlicher 

 

  • Sie wirken auch in kurzen Gesprächen freundlicher und zugewandter.
  • Ihre Patienten reagieren freundlicher und gelassener.

Kollegen und Vorgesetzte werden Sie schneller schätzen lernen

 

  • Kollegen erkennen Ihre Kompetenz schneller.
  • Ihre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen wird effektiver.
  • Ihre fachliche und persönliche Reputation steigt schneller.

Kursgebühren für das komplette Programm

Regulärer Preis: 349 €

Einführungspreis: 299 €

Sollten Sie am Ende des Programms nicht überzeugt sein, erstatten wir Ihnen die gesamten Kursgebühren.
Ohne Wenn und Aber.

Fangen Sie jetzt an, besser zu kommunizieren.

Die Inhalte

Wann halten Patienten Sie für einen guten Arzt?

  • Patienten halten Sie für einen guten Arzt / wenn Sie …  Und warum gute Medizin leider nicht entscheidend ist.
  • Wie wirkt sich Freundlichkeit auf die Einschätzung Ihrer Kompetenz aus?
  • So beeinflussen Sie unbewusst die Compliance Ihrer Patienten.
  • Patienten möchten ernst genommen werden.
  • Gespräche, in denen es für Patienten Wichtigeres gibt, als ihre Diagnose und Therapie.
  • Warum Sie nicht klug auf irrationale oder unlogische Entscheidungen Ihrer Patienten reagieren sollten.
  • Über den erfolgreichen und nervenschonenden Umgang mit Bagatellen.
  • Gelassen bleiben im täglichen Wahnsinn. Wie Sie sich gegen Stress und Ärger immunisieren.
  • So vermitteln Sie Ihren Patienten, dass Sie Zeit für sie haben – ohne mehr Zeit zu investieren
  • Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Patienten die Aufklärung wirklich verstanden haben.
  • Das war doch klar, oder? Was Patienten verstehen – und was nicht.
  • Mit diesen Informationen reduzieren Sie die Unsicherheit und Angst Ihrer Patienten.
  • Im Krankenhaus sorgen Wartezeiten für die meisten Konflikte. Die können Sie allerdings vermeiden.
  • Wie ein Fragebogen Ihre Patientengespräche verkürzt und gleichzeitig die Patientenzufriedenheit verbessert.
  • Patienten brauchen selbstsichere Ärzte.
  • Neues zu Optimismus in der Medizin.
  • So erkennen Ihre Patienten eine gute medizinische Behandlung.
  • So sorgen Sie für eine gute Stimmung in Ihrem Team.
  • Acht Punkte, mit denen Sie dafür sorgen, dass Ihre Patienten Ihnen bei der Untersuchung schneller vertrauen
  • Ihre Patienten erwarten, dass Sie sie kennen. Was sollten Sie dafür wissen?
  • Und was ist Patienten sonst noch wichtig?

 

Grundlagen ärztlicher Kommunikation

  • Die wichtigsten Gesprächstechniken für Ihre Patientengespräche
  • Die Gefahr negativer Suggestionen bei Aufklärungsgesprächen
  • Diese Fragetechniken sparen Sie sich viel Zeit.
  • Mit diesen Fragen erfahren mehr.
  • Zehn Methoden, mit denen Sie Vielredner bremsen.
  • Zuhören ist mehr als Schweigen. Techniken, mit denen Sie mehr erfahren.
  • Die häufigsten Kommunikationsstörungen im Krankenhaus – und wie Sie damit umgehen.

 

 

Patientengespräche

  • Der Erstkontakt
  • Die Anamnese
  • Das Aufklärungsgespräch
  • Die Visite
  • Die Behandlung
  • Die Patiententypen
  • Die Aufklärung vor Operationen
  • Das Gespräch vor belastenden Maßnahmen
  • Das Gespräch während belastender Maßnahmen
  • Das Entlassungsgespräch
  • Compliance und Adherence

 

Besondere Patientengespräche

  • Ängstliche Patienten
  • Demenziell Erkrankte
  • Gespräch mit Angehörigen
  • Kinder als Patienten
  • Gespräch mit Eltern erkrankte Kinder
  • Starke Emotionen in Patientengesprächen
  • Besonders anspruchsvolle Patienten
  • Patienten und Angehörige mit Migrationshintergrund
  • Chronisch Kranke
  • Ärzte als Patienten
  • Schwierige Patienten und Angehörige

 

Anspruchsvolle Gespräche

  • Das Vermitteln schlechter Prognosen
  • Das Vermitteln schlechter Nachrichten an Angehörige

Fangen Sie jetzt an, besser zu kommunizieren.